19. Juli 2016

Drei Fragen an Dr. Thomas Grünewald über das Center for Wind Power Drives

Staatssekretär im Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Welchen Stellenwert haben Projekte wie das Center for Wind and Power Drives (CWD) in NRW?
Die Energiewende ist eine der größten globalen Herausforderungen unserer Zeit. Dies gilt besonders für Nordrhein-Westfalen als starken Industriestandort und Energieland Nummer eins in Deutschland. Die Energiewende kann nur gelingen, wenn wir die richtigen Rahmenbedingungen für Innovationen im Energiesektor schaffen. Dazu braucht es eine leistungsfähige Forschung in NRW. Das CWD spielt hierbei eine Schlüsselrolle. Seine fachlichen und technischen Kompetenzen zeichnen das CWD aus. Auch als Akteur im Austausch zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft ist das CWD unverzichtbar. Denn Forschung im 21. Jahrhundert ist schon lange kein einseitiger Wissenstransfer mehr, sondern ein Wissensaustausch in alle Richtungen, der von der Diskussion und der Debatte lebt.

Was macht das CWD so einzigartig und wichtig?
Der weltweit einzigartige Vier-Megawatt-Prüfstand des CWD ermöglicht es Unternehmen und Forschungseinrichtungen, ihre Windgondeln unter Realbedingungen zu testen. Ziel ist es, nicht nur die Zuverlässigkeit und Betriebsbereitschaft der Windenergieanlagen zu steigern, sondern auch ihre Betriebskosten deutlich zu senken. Mit dem CWD ist also eine Einrichtung entstanden, die die starke Forschung in NRW weiter bereichert, die Wirtschaft stärkt und gleichzeitig die Energiewende vorantreibt.

Wer profitiert von den Forschungsergebnissen am CWD?
Die Windenergie spielt im Rahmen der Energiewende eine besonders wichtige Rolle. NRW gilt als das führende Zulieferland im Bereich der Windenergie. Eine zukunftsträchtige Branche wie die Windindustrie kann aber nur dann nachhaltig erfolgreich sein, wenn sie zeitnah und unmittelbar auf neue Erkenntnisse aus der Forschung bzw. entsprechende Forschungsinfrastrukturen wie am CWD zurückgreifen kann. Von den Forschungsergebnissen profitieren wir alle, weit über NRW hinaus.

Weitere Informationen zu dem Center for Wind Power Drives im Cluster Schwerlastantriebe aus der Publikation „Einblicke 2016“ des BLB NRW (Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW).

Bernd Klass, BLB NRW

Bernd Klass, BLB NRW