25. April 2017

Wirtschaftsminister Garrelt Duin gibt die Standortentscheidung der e.GO Mobile AG bekannt und übergibt Zuwendungsbescheid

Garrelt Duin (Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen), Marcel Philipp (Oberbürgermeister, Stadt Aachen), Professor Günther Schuh (CEO, e.GO Mobile AG), Peter Adrian (Vorstand, TRIWO AG) sowie Professor Malte Brettel (Prorektor für Wirtschaft und Industrie, RWTH Aachen University) gaben heute im Cluster Produktionstechnik auf dem RWTH Aachen Campus vor über 100 Gästen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik den Produktionsstandort des zweiten Aachener Elektroautos bekannt. Die Serienproduktion des e.GO Life, der auf dem RWTH Aachen Campus entwickelt wurde, startet im Frühjahr 2018 im TRIWO Technopark Aachen. Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt die Errichtung der Produktionsstätte der e.GO Mobile AG mit einer Förderung nach dem Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramm NRW (RWP). Minister Duin überreichte den Zuwendungsbescheid über rund 2,6 Millionen Euro. Die Gesamtinvestitionen liegen bei 25,7 Millionen Euro. Die TRIWO AG wird die Gebäude bauen und diese dann an die e.GO Mobile AG vermieten, die darin eine Industrie 4.0-Vorzeigefabrik einrichten wird.

Wirtschaftsminister Garrelt Duin: „Die neue Produktionsstätte unterstreicht die Bedeutung Nordrhein-Westfalens als Standort für innovative Forschung, Entwicklung und Produktion auf höchstem Niveau. Gleichzeitig hebt sie die Stellung Aachens und der RWTH als Hochburg für Elektromobilität hervor. Ich freue mich, dass wir diese Entwicklung mit der Zuwendung weiter unterstützen und einen Beitrag für den Arbeitsmarkt der Region leisten.“

Auf 16.000 Quadratmetern entstehen in der Lilienthalstraße 1 im TRIWO Technopark Aachen, dem ehemaligen Philips-Gelände, Montage- und Logistikhallen, sowie Büroflächen. Die e.GO Mobile AG produziert ab dem zweiten Quartal 2018 das günstige Stadtauto e.GO Life mit einem Preis in Höhe von 15.900 Euro (vor Abzug der Absatzprämie). „Wir sind sehr stolz, dass wir in Aachen die Serienproduktion von jährlich bis zu 10.000 Fahrzeugen im Frühjahr 2018 starten können“, so Professor Günther Schuh, CEO der e.GO Mobile AG, der ergänzt: „Es werden 140 neue Arbeitsplätze geschaffen.“

Oberbürgermeister Marcel Philipp erkennt in der Entscheidung, den e.GO in Aachen zu produzieren, ein klares Bekenntnis und eine Stärkung des Innovationsstandortes: „Ich freue mich, dass nach dem StreetScooter nun mit dem e.GO Life das nächste zukunftsweisende Elektrofahrzeug nicht nur in Aachen entwickelt, sondern auch gebaut wird. Das passt hervorragend zu unseren Bestrebungen als Hochschul- und Wissenschaftsstadt, die Mobilität von morgen mit voranzutreiben. Es bringt uns aber auch hochqualifizierte Arbeitsplätze.“

Der Baubeginn des Gebäudekomplexes durch die TRIWO AG war im März 2017. Die Entwürfe stammen von der Pasucha-Klepzig Architekten GmbH aus Trier.

e.GO Mobile AG/Steindl

v.l.n.r.: Garrelt Duin (NRW-Wirtschaftsminister), Prof. Günther Schuh (CEO e.GO Mobile AG), Marcel Philipp (Oberbürgermeister der Stadt Aachen), Prof. Malte Brettel (Prorektor für Wirtschaft und Industrie, RWTH Aachen University)

e.GO Mobile AG

Produktionsstätte der e.GO Mobile AG auf dem TRIWO-Gelände in Aachen

e.GO Mobile AG

Designmodell des e.GO Life